TRADEMY – Neue Trading Ausbildung im Test

Erinnerst du dich, als du im Kino oder auf dem Sofa in deiner Wohnung den Film Wolf of Wall Street angeschaut hast. Hat es da nicht in deinen Fingern gejuckt? Wolltest du nicht auch wie Jordan Belfort aka Leonardo DiCaprio viel Geld an der Börse verdienen?

Wahrscheinlich trat relativ schnell die Ernüchterung ein, denn die Börse ist komplex und binnen weniger Tage wird niemand ein erfolgreicher Händler. Seit einigen Monaten gibt es eine neuartige Trading Ausbildung. Wir haben uns die TRADEMY mal etwas genauer angeschaut.

Startseite der TRADEMY – Trading Ausbildung

Die Startseite der Trademy ist aufwendig gestaltet und macht Lust auf mehr. Wir hatten hier nicht das Gefühl die Katze im Sack zu kaufen, denn alles wird sehr ausführlich erklärt. Unsere für den Test abgeschickten E-Mails mit Fragen wurden binnen 24 Stunden beantwortet.

Ist Trading erlernbar?

Daran haben wir keine Zweifel. Im Grunde können die vorhandenen Strategien von Warren Buffett, Nicolas Darvas oder Jesse Livermore adaptiert werden. Die Spreu trennt sich erst vom Weizen, wenn die Emotionen sich bemerkbar machen.

Anfänger verkaufen Verlustbringer zu spät und Gewinne lassen sie nicht laufen. Disziplin ist entscheidend. Wer über diese Eigenschaft verfügt, kann Trading erlernen und wird über kurz oder lang erfolgreich an der Börse agieren.

Was macht die TRADEMY?

Navigation im Trading Desk

Die Navigation im Trading Desk ist gewöhnungsbedürftig. Der Funktionsumfang kann sich dafür sehen lassen. Das Aktienuniversum umfasst mehr als 1.000 Werte. Als Kunde konnten wir Echtzeitkurse und Nachrichten abrufen. Zudem gibt es Charts und einige Trading-Ideen. Letzteres wird automatisch erstellt und orientiert sich an klar definierten Chartregeln.

Mit weit über 240 Videos und einer Spiellänge von mehr als 50 Stunden dürfte die Trading Ausbildung zu den umfangreisten überhaupt gehören. Neben der Akademie gibt es noch ein Trading Desk mit einigen nützlichen Features. Die wichtigsten Funktionen werden wir dir in den nächsten beiden Stichpunkten erläutern.

  • Trading Desk: Theorie und Praxis sind immer zwei verschiedene paar Schuhe. Die Desk-Oberfläche erinnert an die eines Brokers. Es können Aktienkurse geprüft, Werte beobachtet und Inspirationen gesammelt werden. Der Tradertalk ist ebenfalls sehr nützlich, da hier diverse Fragen gestellt werden können. In regelmäßigen Abständen posten die Betreiber im Trading Channel ihre Käufe und Verkäufe. Dieser Service ist im Preis bereits inkludiert.
  • Trading Akademie: Auch Börsianer lernen nie aus. Wer glaubt alles zu wissen, wird früher oder später scheitern. Broker bezeichnen das gerne als Burnrate. Demnach verlieren neun von zehn Personen ihr Geld an der Börse. Die Trading Akademie besitzt neben den zahlreichen Videos auch ein durchdachtes Lernfortschritts-Programm. Jedes Mitglied kann seinen Fortschritt in kleinen Zwischenprüfungen überprüfen. Am Ende gibt es die Möglichkeit diverse Zertifikate zu erwerben.

Klingt bis hierhin nicht schlecht. Der Service ist so umfangreich wie die Börse selbst. Wer also nicht ausreichend Zeit und Willenskraft mitbringt, sollte sich nicht bei der TRADEMY anmelden. Für alle anderen stellt der Service ein wirkliches interessantes Angebot dar.

Wer steckt hinter der Trading Ausbildung?

Zum Zeitpunkt des Tests waren drei Trading Coaches (Frank Helmes, Gürkan Yildirim und Martin Brosy) vertreten. Jeder der Ausbilder hat zwischen 30 und 120 Videos hochgeladen. Einigen werden die Coaches bekannt sein, denn so führt Frank Helmes die größte deutsche Aktiengruppe in Facebook und Martin Brosy ist gefragter Gastautor und Speaker.

Alle Coaches blicken auf mehr als zehn Jahre Erfahrung zurück. Die Jungs wissen also wovon sie reden und sind definitiv keine Schaumschläger.

Was kostet eine Mitgliedschaft bei der TRADEMY?

Startseite der Trading Akademie

Die Startseite der Trading Akademie ist über das Trading Desk erreichbar. Entweder klickt sich der Nutzer manuell durch die Kategorien oder er verwendet den Kursplan. Wir empfehlen den Kursplan, denn dadurch lässt sich strukturiert arbeiten. Außerdem passt sich der Lehrplan dem eigenen Wissenstand an. Ein Fortgeschrittener-Trader muss nicht zwangsläufig die Inhalte für Anfänger konsumieren.

Trading Ausbildungen gibt es wie Sand am Meer. Anfänger können leider nicht den aufgerufenen Preis in Abhängigkeit von der Qualität bewerten. So kann es dann auch mal vorkommen, dass Ausbildungen für mehrere tausend Euro gekauft werden. Hier sticht die TRADEMY positiv heraus.

Eine Mitgliedschaft kostet lächerliche 27 Euro im Monat und diese ist sogar monatlich kündbar. Die Videoinhalte werden regelmäßig erweitert. So stellt Value Investor Frank Helmes sein eigenes Coaching-Programm der Trademy zur Verfügung.

Welche Vorteile und Nachteile gibt es?

Chat, Trader-Talk mit gut aufbereiteten Videos

Links unten befindet sich auf jeder Unterseite der Chat, bzw. Trader-Talk. Die Videos sind gut aufbereitet und in der Regel zwischen fünf und zehn Minuten lang.

Werfen wir als erstes einen Blick auf die Nachteile. Im Trading Desk hätten wir uns Fundamentaldaten zu den Unternehmen gewünscht. Auf Nachfrage wurde uns zwar mitgeteilt, dass die Gespräche mit entsprechenden Datenprovidern bereits laufen, allerdings wird es noch einige Monate bis zur vollständigen Implementierung dauern.

Eine größere Anzahl an Handelssignale wäre ebenfalls wünschenswert. Zum Testzeitpunkt wurden lediglich das 52-Wochen-Hoch, 52-Wochen-Tief, 5-Prozent-Momentum und 3-Prozent-Momentum angezeigt.

Neben den genannten Nachteilen überwiegen die Vorteile. Zum Preis von 27 Euro monatlich wird einem sehr viel geboten. Wir waren von der Anzahl der Videos, Zwischenprüfungen und Zertifizierungen überwältigt. Die Videos selbst sind aufwendig produziert und in ausreichender Auflösung vorhanden.

Auf Youtube oder bei anderen Ausbildungen wird oftmals um den heißen Brei geredet. Bei der Trademy geht es inhaltlich Schlag auf Schlag. Übrigens auch insgesamt mit wenigen Versprechern. Den größten Vorteil haben unserer Ansicht nach Anfänger und Fortgeschrittene. Für professionelle Trader sind aktuell nur wenige Inhalte verfügbar.

Einen absoluten Mehrwert bieten beispielsweise die Bücherzusammenfassungen. Es sind zwar aktuell nur fünf vorhanden, aber diese sind wirklich sehr ausführlich. Selber lesen ade.

Abschlussfazit zur Trading Ausbildung

Uns hat die Trading Ausbildung sehr gut gefallen. Für die ersten 100 Videos haben wir knapp zwei Monate gebraucht. Eine Stunde Videoausbildung pro Tag reichen vollkommen aus, sonst wird der Input zu groß und die Hälfte wird wieder vergessen. Parallel zur Ausbildung haben wir ein Demokonto bei einem Broker eröffnet und uns im fiktiven Handel probiert.

Die Macher der Trademy weisen in der Ausbildung auch sehr oft darauf hin, dass Trading mehr als nur Theorie ist. Es wäre unsinnig zu glauben, dass man binnen weniger Monate erfolgreich an der Börse agiert. Es bleibt weiterhin harte Arbeit.

Die Trademy hilft einen nur dabei, neue Konzepte kennenzulernen und Wissen zu festigen. Aber alleine diese Erkenntnis ist viel Wert. In Zeiten von unendlich vielen Krypto-Millionären und schlauen Marketern in den sozialen Medien sind besonders Anfänger anfällig für die Werbebotschaften der vermeintlichen Trader.

Wer sich unsicher ist, kann sich kostenlos registrieren und für einige Tage alle Inhalte konsumieren. Erst danach wird nach einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft gefragt. Wir bleiben Mitglied und lernen Tag für Tag mehr über die Börse.

Dein Gurbi Team

(Bildrechte: © by TRADEMY UG)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.