Den besten DSL-Anbieter finden

Lange war es nicht selbstverständlich von DSL zu profitieren. Vor wenigen Jahren wurden Bürgerinitiativen ins Leben gerufen, die sich bis heute dafür einsetzen, dass alle einen Breitband-Internetzugang bekommen.

Mittlerweile hat sich einiges getan und die Verfügbarkeit ist immens gestiegen. Lediglich in Randgebieten gibt es noch Lücken in der DSL-Versorgung. Es stehen zahlreiche Anbieter zur Verfügung und die Infrastruktur hat sich deutlich verbessert. Dabei gilt es den Durchblick zu bewahren und den Tarif zu finden, der am besten zu den individuellen Ansprüchen passt.

Den besten Anbieter finden

Durch die große Auswahl ist es für Verbraucher mittlerweile schwierig den idealen Tarif zu finden. Aus diesem Grund haben es sich neutrale Internetportale zur Aufgabe gemacht DSL-Anbieter miteinander zu vergleichen und die Besten und Günstigsten zu ermitteln. So werden den Kunden beispielsweise bei DSL laut Preisvergleich.de ausgewählte Unternehmen vorgeschlagen, die aktuell empfehlenswert sind. Darunter die Telekom, Vodafone und Kabel Deutschland.

In solchen übersichtlichen Gegenüberstellungen finden Verbraucher aktuelle Daten von DSL-Anbietern und die Auswahl wird transparenter. Sie können einen direkten Anbieter-Vergleich vornehmen und sich für das Produkt entscheiden, das am besten zu den persönlichen Vorstellungen passt. Beim Tarifvergleich sollten Kunden nicht nur auf Preise achten. Um den besten Partner für ein schnelleres Internet zu finden, spielen Komponenten wie Service, Vertragslaufzeiten, Bereitstellungskosten oder Preisgarantien eine wichtige Rolle.

Tipps zur Tarifauswahl

Neben einem günstigen Preis sollten Vertragsdauer und Kündigungsfrist möglichst kurz sein. So bleiben Kunden flexibel und können auf Veränderungen am Markt kurzfristig reagieren. DSL sollte zudem leistungsstark sein. Schließlich steigen die Anforderungen regelmäßig und Highspeed-Internet wird für diverse Aktivitäten benötigt.

Auch anfallende Mietkosten für Router oder Einrichtungsgebühren sollten beim Tarifvergleich beachtet werden. Zu prüfen ist, ob eine DSL-Flatrate nötig ist. Je nach Tarif kann sich diese lohnen. Vorsichtig sollten Verbraucher bei Lockangeboten von Sub-Anbietern reagieren. Hier sollte geprüft werden, welche Zusatzkosten eventuell im Laufe der Vertragsdauer anfallen.

DSL – Transferraten und Einrichtung

DSL steht für Digital Subscriber Line und unterscheidet sich maßgeblich von ISDN oder analogen Telefonanschlüssen. Durch die Nutzung eines viel größeren Frequenzbereichs ist eine höhere Datenrate möglich. Transferraten bis zu 2MBit pro Sekunde sind über das herkömmliche Telefonnetz realisierbar. Über die neuen VDSL-Leitungen sind sogar 50MBit pro Sekunde möglich.

Die meisten Anbieter, wie die Telekom ergänzen die Festnetzdose mit einem DSL-Router und einem Splitter, um ihren Kunden das schnellere Internet auf Highspeed-Niveau einzurichten. Aktuell gibt es empfehlenswerte Tarife mit Download-Geschwindigkeiten von 16000 kBit pro Sekunde für unter 50 Euro.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.